Sommerfreuden: E-Bike-Tour plus „Hike & Dine“

Autor: Chris Istace, ZenSeekers

Website

Main image

  • Thumbnail
  • Thumbnail
  • Thumbnail

Ich weiß eigentlich nicht mehr, womit ich gerechnet hatte, als ich den Leistungsmodus auf Stufe 2 umschaltete. Den Helm hatte ich bereits auf, als ich das erste Mal in die Pedale trat und von meinem E-Bike mit einem Energieschub sondergleichen überrascht wurde. Das ging ja schon recht gut!

Und einer vergnüglichen Radtour durch das Gebiet um den Crowsnest Pass, der an das neueste Schutzgebiet Albertas grenzt – den Castle Provincial Park – stand nichts mehr im Wege.

Katherine Seleski von Pass Powderkeg, im Winter ein Skigebiet und im Sommer als Wander- und Mountainbikeregion beliebt, holte uns aus der nahe gelegenen Stadtgemeinde Blairmore ab. Es sollte meine erste Erfahrung mit einer E-Bike-Tour werden, was hier seit Kurzem angeboten wird. Ihr könnt aber auch manuelle Bikes ausleihen und es gibt ein wirklich tolles „Hike and Dine“-Paketangebot.

Crowsnest Pass ist eigentlich immer schon einer meiner Lieblingsplätze gewesen – mit einem idyllisch gelegenen Tal, das von den zerklüfteten Gipfeln der Kanadischen Rockies umgeben ist. Bei jedem Besuch dieser Region stoße ich auf neue großartige Erlebnisse.  Oder wie Katherine es ausdrückt: „Mein wunderschönes Crowsnest ist eine Kombination aus authentischer Community und der Leidenschaft der hier lebenden Outdoor-Enthusiasten. Und natürlich die Einzigartigkeit seiner schroffen Bergwelt gepaart mit einer außergewöhnlichen Geschichte.“

Die Tour mit dem E-Bike beginnt beim öffentlichen Schwimmbad, dem Blairmore Community Pool, wo wir auch die Einheimischen Calla Massong und Emilie Brien kennenlernten. Nach einem Briefing für unsere Fahrt mit den Rädern ging es auf dem Community Trail schließlich in Richtung Coleman. Die Route ist 23 Kilometer lang und verbindet die fünf kleinen Gemeinden, aus denen Crowsnest Pass besteht.

Wir fuhren locker dahin und überließen die meiste Anstrengung unserem elektrischen Assistenten, obwohl Emilie – der diese Art der Fortbewegung neu war – zunächst eine kleine Nervenkrise durchstehen musste. Aber schon nach ein paar Kilometern war sie hellauf begeistert. „Das macht so viel Spaß, ich liebe es!“, meinte sie.

Während unserer Fahrt in westlicher Richtung hatte ich im Prinzip ständig ein Lächeln auf den Lippen. Beim Anblick des Crowsnest Mountain, der sich majestätisch in den Himmel erhebt, kam ich aus dem ehrfürchtigen Staunen nicht mehr heraus. Noch dazu waren wir von Albertas neuestem Provinzpark umgeben – dem Castle Provincial Park.

Nach einem Richtungswechsel setzten wir unsere Fahrt östlich zur Gemeinde von Frank fort und fuhren im Schatten des Turtle Mountain. Dieser Berg wird unweigerlich mit dem bisher größten Felssturz in Kanadas Geschichte in Verbindung gebracht, dem sogenannten Frank Slide. Als wir an den Felsen vorbeikamen, die zum Teil die Größe eines Hauses haben, wurde uns die verheerende Dimension dieses Ereignisses so richtig deutlich. Wir erhielten eine völlig neue Perspektive der Katastrophe, die das Landschaftsbild an diesem Ort für immer verändert hatte.

Nach dem Erlebnis Pass Powderkeg treffen wir Heather Davis vom Veranstalter Uplift Adventures. Sie ist zertifizierte Bergführerin in Kanada und begleitet uns diesen Sommer auf unserem nächsten Abenteuer der „Hike and Dine“-Tour.

„Wow!“, „Irre!“ und „Wahnsinn!“ war alles, was ich herausbringen konnte. Bei unserer Wanderung auf den Lehrpfaden von Pass Powderkeg erkundeten und genossen wir alles, von der imposanten Aussicht auf die Berge der Kontinentalen Wasserscheide (der „Continental Divide“) bis hin zur lieblichen Schönheit der Wildblumen. Es war beeindruckend, wie fundiert das Wissen von Heather über Pflanzen und Bäume, Geschichte und Kultur der Region ist und wie toll sie es uns bei dieser Tour vermittelte.

„Das ist meine Liebe zu unserer Natur und außerdem lerne ich irrsinnig gerne neue Leute kennen“, so Heather. Das kann ich bestätigen. Es fühlte sich an, als würde man mit einem alten Freund in den Bergen wandern.

Der Tag war bis dahin bereits aufregend ohne Ende, doch das Highlight hatten wir noch vor uns. Wieder zurück bei unserem Ausgangspunkt – der Hütte von Pass Powderkeg – hatte der Küchenchef Alejandro Verdi bereits köstliche Augen- und Gaumenfreuden gezaubert, die den zweiten Teil unserer „Hike and Dine“-Tour ausmachten.

Mit Blick auf das Tal genossen wir das Abendessen auf der Veranda der Hütte und konnten beobachten, wie das Licht der Abendsonne die umliegenden Berge zum Glimmen brachte. Die Atmosphäre war äußerst gemütlich, als wir uns über die Gerichte mit Steak, Mais, Gemüse, Salaten, Huhn und Couscous hermachten, die auf eine besondere Weise Kindheitserinnerungen an Campingausflüge mit der Familie wachriefen. Es könnte sein, dass der mit Parmesan und Bacon gebratene Rosenkohl in etwa drei Mal auf meinen Teller wanderte.

E-Biken in Crowsnest Pass, gefolgt vom neuen Erlebnis der „Hike and Dine“-Tour bei Pass Powderkeg – dieser Tag hätte nicht perfekter sein können.

Zum vollständigen Artikel

Beliebte Aktivitäten
  • Wandern
  • Kulinarisches
  • Radfahren & Mountainbiking
Anbieter