Dieser Mann erinnert Edmonton daran, warum der Winter die bezauberndste Zeit des Jahres ist

Tom Babin

Travel Alberta

Oct 01, 2019 - Lesedauer: 2 Minuten

Für den Mann, der versucht, den Winterspaß zurückzuholen, ist schon die Jahreszeit an sich ein Erlebnis. Und das ganz ohne eigenes Zutun. Ein kalter, verschneiter Januarabend ist ein wahres Erlebnis für die Sinne, das mit vielfältigen Geräuschen und Gerüchen auf unvergleichliche Art und Weise die Emotionen anspricht. Eine Erfahrung, die einem die Verbindung von Mensch, Natur und Geschichte verdeutlicht. Und für Daniel Cournoyer bedeutet es ganz einfach Spaß.

Cournoyer kann sich dabei auf jede Menge Wintererfahrung stützen. Er hat sein ganzes Leben in Edmonton im Norden Albertas verbracht und ist folglich in den Genuss zahlreicher Winter gekommen. Und er gehört zu der wachsenden Zahl von Menschen in Albertas Hauptstadt, die sich dafür einsetzen, der Jahreszeit wieder zu ihrem Recht zu verhelfen.

Es gab Zeiten, in denen der Winter für uns zu einer Selbstverständlichkeit geworden war. Winterliche Verhältnisse können uns zweifellos auch Schwierigkeiten bereiten, und die Maßnahmen, mit denen die Menschen versucht haben, sich den Winter angenehmer zu gestalten (Zentralheizung, Schneereifen, Gore-Tex), drohten eine Zeit lang, uns unserer Verbindung zu dieser einzigartigen Jahreszeit zu berauben. Doch Cournoyer sieht sich als Teil von Edmonton; er hat diese Verbindung wie die Stadt selbst niemals eingebüßt und es sich zur Aufgabe gemacht, den Winter als besten Teil des Jahrs wieder ins rechte Licht zu rücken.

Was hat ein fliegendes Kanu damit zu tun?

Cournoyers größter Beitrag ist vielleicht das Festival Flying Canoë Volant. Als vor einigen Jahren ein kommunales Winterfestival an Schwung verlor und eingestellt wurde, bot Cournoyer an, es zu übernehmen. Er benannte es um, gab ihm einen neuen Fokus und machte etwas völlig anderes daraus. Jetzt zelebriert es viele Dinge – Kanadas zweisprachiges Erbe, seine Ureinwohner –, dient aber in erster Linie dazu, uns daran zu erinnern, dass der Winter etwas Besonderes ist. 

Im Mittelpunkt des Festivals steht eine kanadische Legende: Holzfäller, die sich nach ihrer Heimat sehnten, sollen einen Pakt mit dem Teufel geschlossen haben und nun in einem Kanu über den Abendhimmel fliegen. In Edmontons Interpretation zelebriert das Festival Licht, Musik, Essen und Kunst. Es hat sich zu einem Höhepunkt einer Wintersaison entwickelt, die mit einer immer größeren Fülle unvergesslicher Events aufwartet – in einer Stadt, die einen Ausschuss besitzt, der offiziell vom Rathaus mit der Aufgabe betraut wurde, den Winter für alle angenehmer zu machen. Und Cournoyer stellt sicher, dass der Spaß dabei nicht zu kurz kommt: Bester Beleg dafür sind die Tausende von Menschen, die jedes Jahr das Flying Canoë Volant besuchen.

Cournoyer hat außerdem die erste Wintercafé-Terrasse eröffnet, betreibt ein frankokanadisches Kulturerbezentrum und tut auch sonst alles Mögliche, um seine Kommune zu unterstützen. Wenn ihr aber mit ihm über den Winter sprecht, könnt ihr ihm ansehen, dass dieser für ihn eine besondere Bedeutung hat. Auch wenn es ganz einfach nur darum geht, draußen zu sein und sich ganz auf die Jahreszeit einzulassen.