Lefse House Scandinavian

Dieses charmante Geschäft in Camrose bezaubert mit skandinavischen Spezialitäten

Cailynn Klingbeil

Travel Alberta

Jul 02, 2019 - 4 Minuten

Mehr als ein Jahrhundert nach der Besiedlung des Gebietes rund um Camrose durch skandinavische Einwanderer hat die nordische Kultur weiterhin einen wichtigen Einfluss auf diese charmante Stadt im Herzen von Alberta. Ganz besonders ausgeprägt ist dies im The Lefse House, einem lokalen Unternehmen, das ihr unbedingt besuchen solltet. Der Betrieb ist zu gleichen Teilen Restaurant mit Mittagstisch, Geschenkgalerie, Café und Bäckerei.  

Bernell Odegard kaufte das Unternehmen vor 16 Jahren und führt es seitdem zusammen mit seiner Frau Linda, einer pensionierten Lehrerin, und seiner Tochter Jane Beck, die gerade die Business School absolvierte, als ihr Vater den Laden erwarb.  

Im Laufe der Jahre hat die Familie das The Lefse House zu einem einladenden und wunderbaren Shop für alles Skandinavische gemacht. Im Restaurant erwarten euch authentische nordeuropäische Gerichte, ihr könnt eure eigene Backausrüstung kaufen und erhaltet dabei von den Mitarbeitern hilfreiche Tipps zur Herstellung skandinavischer Süßigkeiten. Oder ihr kauft die süßen Leckereien einfach vor Ort in der Bäckerei, damit ihr sie mit nach Hause nehmen könnt.  

„Die Leute kommen herein und sagen, dass es genau wie in der Küche ihrer Oma riecht“, so Bernell, der norwegische Vorfahren hat. „Durch Geruch und Geschmack können die Menschen an ihrer Kultur festhalten.“

Lefse House Scandinavian

Bernell Odegard vom skandinavischen The Lefse House hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Tradition des Lefse am Leben zu erhalten.

Travel Alberta | AV Wakefield

Süß oder herzhaft?

Während einige der Kunden vom The Lefse House skandinavischer Abstammung sind und sich nach den traditionellen Speisen sehnen, möchten andere Besucher mehr über die Kultur und die Geschichte von Camrose erfahren. Ganz gleich, was euch herbringt: Bernell ist ein warmherziger, großzügiger und sachkundiger Gastgeber, dessen wichtigste Aufgabe es ist, über den Namenspatron des Unternehmens aufzuklären: Lefse.  

Lefse ist ein dünnes und weiches Fladenbrot, das in Norwegen besonders zu Weihnachten sehr beliebt ist. Seine Hauptbestandteile sind Kartoffeln und Mehl, wobei der Teig dann auf einem heißen Grill gebacken wird. Klingt einfach, oder? Nicht so ganz. Ein großes Fenster im Inneren des The Lefse House bietet euch einen tollen Blick auf die Action in der Küche. Hier sehr ihr, wie die Mitarbeiter den anspruchsvollen und arbeitsintensiven Prozess der Herstellung meisten. 

Wenn der Lefse hergestellt wurde, gibt es laut Bernell unterschiedliche Meinungen über den besten Verzehr. Während er seinen Lefse fest zusammengerollt mit Butter und Zucker bevorzugt, wurde das Brot in der Familie seiner Frau nur mit Butter bestrichen. Wieder andere schwören, dass Butter, Zucker und Zimt der Standard sind.  

Probiert den klassischen Lefse im The Lefse House oder brecht mit der Tradition und genießt zum Mittagessen einen herzhaften Lefse-Wrap mit Hühnchen, Roastbeef, Eier- oder Bohnensalat. Es gibt sogar Lefse-Kräuterchips, für den Snack zwischendurch.  

Man kann das The Lefse House nicht besuchen, ohne die skandinavischen Süßigkeiten zu probieren. Ganz besonders beliebt sind Fattigmann (ein traditionelles frittiertes Weihnachtsgebäck, das aus Sahne und Kardamom hergestellt wird), Sandbakkles (mit hausgemachter Zitronenbutter und Schlagsahne gefüllter Blätterteig) und Schokoladenwindbeutel mit Preiselbeeren (eine Eigenkreation, bei der sich die Säure der Preiselbeeren mit der Süße der Schokolade verbindet). 

Lefse House Scandinavian

Kommt zum Mittagessen vorbei, wo euch leckere Sandwiches und viele andere gebackene Spezialitäten erwarten.

Travel Alberta | AV Wakefield

Wie eine skandinavische Tortilla

Einige der Produkte vom The Lefse House sind das ganze Jahr über in Lebensmittelgeschäften in Alberta erhältlich. Jane Beck ist der Meinung, dass gesundheitsbewusste Verbraucher auf diese Weise zunehmend auf Lefse aufmerksam gemacht werden. Lefse wird zum Beispiel als Alternative zu Tortillas verwendet – ein köstliches Gericht aus rein natürlichen Zutaten ohne Zusatzstoffe.

Das The Lefse House versendet Lefse ins ganze Land, was besonders im Dezember sehr stark in Anspruch genommen wird. Denn wie für Jane wäre für viele Menschen norwegischer Abstammung Weihnachten ohne Lefse einfach nicht dasselbe. (Jane sagt, dass sie als Kind immer wusste, dass es Weihnachten war, wenn „das Mehl herumflog“).    

So wie Jane ihre ganz eigenen Kindheitserinnerungen an Lefse hat, so haben es auch viele ihrer Kunden. Sie mag die Geschichten, die ihr die Leute erzählen, wenn sie Lefse kaufen.  

„Wir erfahren, warum sie ihn kaufen, oder wie ihre Oma ihn immer zubereitet hat“, sagt sie. „Die Leute kaufen nicht einfach ein Produkt. Da steckt jede Menge Vergangenheit und eine ganz eigene Geschichte dahinter.“     

Für Bernell ist das The Lefse House mehr als nur ein einheimisches Unternehmen. In vielerlei Hinsicht ist es zu einer Verbindung in die Vergangenheit geworden. „Wir verspüren das Verlangen, die Kultur am Leben zu erhalten“, so Bernell Odegard. „Wir sind stolz auf das, was wir herstellen, und wir fühlen uns gut dabei, den Menschen diese Qualität anbieten zu können.“