Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen noch bessere Online-Services zu bieten. Indem Sie die Website nutzen oder diese Meldung schließen, erklären Sie sich mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden. Hier finden Sie weitere Informationen.
DE
  • AU
  • CA
  • CN
  • DE
  • JP
  • KR
  • NL
  • UK
  • US
  • MX
Black Cat Guest Ranch

Essen und Trinken im Nordwesten Albertas: fünf Orte, die ihr euch nicht entgehen lassen solltet

Michael Hingston

Travel Alberta

Mar 20, 2019 - 4 Minuten

Wenn es ums Essen geht, stehen verständlicherweise meist die großen Städte im Mittelpunkt. Aber in Alberta findet ihr in jedem Winkel der Provinz leckere Gastronomie. Hier sind fünf Orte, die ihr euch das nächste Mal ansehen solltet, wenn ihr im Nordwesten seid.

Rojo Marrón

1. Für Chili-Fans: Rojo Marrón

Viele Leute kennen Hinton lediglich als den letzten Ort an der Autobahn vor Jasper. Aber wer von dieser mexikanischen Cantina im Cafeteria-Stil Wind bekommt, möchte sicher länger bleiben. Im Rojo Marrón werden seit der Eröffnung 2017 im Valley District von Hinton köstliche Familienrezepte serviert. Wer es gern scharf hat, für den bietet das Rojo Marrón einige hausgemachte Chilisaucen jeweils auf einer Schärfeskala von 1 bis 5 an – zwei extrascharfe Sorten gibt es nur auf Anfrage. Probiert sie alle, und wenn es euch schmeckt und ihr die cremige Jalapeño-Sauce (Nr. 4 auf der RM-Skala) so gern mögt wie der Rest der Stammkunden, könnt ihr euch nach dem Essen eine Flasche zum Mitnehmen kaufen.

The Office

2. Für Fleisch-Fans: The Office

The Office in der Innenstadt von Grande Prairie ist ein „Büro“, in dem man gern Überstunden macht: ein elegantes, innovatives Restaurant in der Lobby des Hotels und Konferenzzentrums Pomeroy. Neben einem Weinkeller, der dem Restaurant 2018 eine Auszeichnung der Zeitschrift Wine Spectator eingebracht hat, bietet Küchenchef Alexander Herbert eine Auswahl an Rippchen- und Steakgerichten speziell für Fleischfreunde. Jeden Donnerstag gibt es zur Prime Rib Night zwei Hochrippen zum Preis von einer. Freitags und samstags erhaltet ihr bei Bestellung eines 280 Gramm schweren AAA-Alberta-Striploin-Steaks das zweite gratis. Oder sind euch Meeresfrüchte lieber? Kommt am Sonntag und gönnt euch den Brunch mit Miesmuscheln, Garnelen, Fisch, pazifischem Räucherlachs und Muschelsuppe.

3. Freundlicher Service: The Ridge

In diesem beliebten Lokal im Pine Plaza von Grande Cache werden frische, hausgemachte Gerichte mit der charakteristischen Gastfreundschaft des Nordens serviert. Ob ihr euch euren eigenen Burger zusammenstellen, Vorspeisen mit frisch zubereiteten Salsas oder Salatdressings kombinieren oder euch mal so richtig an Hähnchenflügeln satt essen wollt (mittwochs ist Wing Night: 6 Dollar pro 450 Gramm): Bei The Ridge werdet ihr nicht enttäuscht. In der freundlichen Pub-Atmosphäre sind bis 21 Uhr auch Kinder willkommen.

Folding Mountain Brewing

4. Vielfältiger Biergenuss bei Folding Mountain Brewing 

Wie die Leute bei Folding Mountain Brewing gern fragen: „Ist es der Weg oder das Ziel?“ Dank des wunderschönen Ambientes und der hohen Decke in Restaurant und Verkostungsraum, die seit 2017 am Rand des Jasper National Park sieben Tage in der Woche geöffnet sind, lautet die Antwort nun: beides! Die Craft-Biere von Folding sind bereits in gehobenen Lokalen in der ganzen Provinz erhältlich, aber hier fällt die Wahl zwischen den etwa zwölf Bieren, die vom Fass angeboten werden, schwer. Und genau aus diesem Grund wurde mit den „Flights of beer“ die perfekte Möglichkeit gefunden, um alle Sorten in trinktauglichen Portionen zu testen. Wir empfehlen, so in etwa acht Sorten vor Ort zu verkosten, während ihr euch das atemberaubende Bergpanorama anseht, und euch ein paar Flaschen eurer Favoriten mit nach Hause zu nehmen.

Black Cat Guest Ranch

5. Nachtisch zum Frühstück auf der Black Cat Guest Ranch

Dieses B&B ist ein verborgenes Juwel knapp östlich des Jasper National Park, das 1935 gegründet wurde. Sowohl Übernachtung als auch Frühstück haben hier ihren ganz eigenen Charakter. Die Zimmer im traditionellen Stil Albertas liegen in einem gemütlichen Holzhaus mit ausgestopften Tieren, einem kompletten Kamin und der besten Leihbibliothek im ganzen Umkreis. Besser geht es kaum. Und auch das Essen ist nicht ohne. Das familiäre Frühstücksbuffet im Black Cat variiert von Tag zu Tag, aber in der Regel gibt es große Teller mit Pfannkuchen, Würstchen, Eiern, Gebäck, frischem Obst und anderen Köstlichkeiten. Die Krönung ist definitiv das Crumble, ein klebrig-süßes Kompott mit Streuseln, das mit Schlagsahne serviert wird. „Wir wollten kein Abendessen mehr servieren, aber auf den Nachtisch trotzdem nicht verzichten“, sagt Eigentümerin Amber Hayward. „Deshalb gibt‘s den jetzt einfach zum Frühstück.“ Dieser Logik kann man nur schwer widersprechen.