Drei fantastische Sandstrände in Alberta, von denen ihr noch nie gehört habt

Zoey Duncan

Travel Alberta

Feb 01, 2019 - Lesedauer: 4 Minuten

Wogende Prärie, die majestätischen Gipfel der Kanadischen Rocky Mountains und … Sandstrände? Kein Witz: An Albertas Seen laden zahlreiche Strände zum Schwimmen, Paddeln, Zelten und Angeln ein. Diese kaum bekannten Highlights im sonnenverwöhnten Nordosten der Provinz solltet ihr euch für euren nächsten Besuch vormerken.

Cold Lake Provincial Park

Roth & Ramberg / Travel Alberta

Cold Lake

Am 120 Meter tiefen Cold Lake ist der Name Programm. Beliebte Strände liegen in der gleichnamigen Kleinstadt (unweit vom Wasserspielplatz und den Restaurants) und im Provinzpark, der außerdem Campingmöglichkeiten und waldige Wanderwege bereithält. 

Unumstrittener Star im Cold Lake Provincial Park ist der Lund’s Point Beach. Weißer Sand und kristallklares Wasser sorgen dafür, dass einem fantastischen Strandtag nichts mehr im Wege steht. Falls ihr schon früh morgens anreist und euch das Wasser noch zu kalt ist, könnt ihr euch am Alberta Parks-Kiosk in der Nähe des Campingplatzes eine Vogel-Checkliste holen und dann bei einem Spaziergang um die Hall’s Lagoon Ausschau nach Pelikanen, Seetauchern, Kormoranen und Lappentauchern halten. Außerdem tummeln sich hier auch immer viele Libellen. Danach kommt eine erfrischende Abkühlung im See (oder ein ausgiebiges Picknick am Strand) gerade recht. Wenn ihr Lust habt, euren Aufenthalt in der freien Natur noch etwas zu verlängern, könnt ihr einen der zwölf Zeltstellplätze mieten, die nur wenige Fußminuten vom Strand entfernt sind (keine Straßenanbindung). Bringt euer Kanu mit, um auf dem See vielleicht einem schwimmenden Elch zu begegnen.

In Cold Lake selbst gibt es am Kinosoo Beach ausgewiesene Badeplätze, an denen das Wasser nicht allzu zu tief ist. Ihr könnt wahlweise mit dem eigenen Stehpaddel (SUP) aufs Wasser oder euch am Trailer von Wicked Watersport Rentals stundenweise SUPs, Kajaks und Tretboote mieten. Besonders Wagemutige haben sogar Gelegenheit, vorab eine Flyboard-Lektion zu buchen. Wicked ist der einzige Veranstalter in der Provinz, bei dem ihr den Umgang mit diesem wasserstrahlbetriebenen Wassersportgerät lernen könnt. Ach so – sollte plötzlich ein Kampfjet vom Typ CF-18 über euren Kopf donnern: Keine Sorge! In der Nähe liegt ein Militärflugplatz der kanadischen Streitkräfte.

Lac La Biche im Sir Winston Churchill Provincial Park

Selbst so mancher Einheimischer, der in Alberta geboren und aufgewachsen ist, dürfte überrascht sein zu hören, dass es in der Provinz eine Insel gibt, auf der man campen kann – und zwar zwischen über 300 Jahre alten Wäldern im Sir Winston Churchill Provincial Park. Ob ihr euer Zelt auf der Insel im Lac La Biche aufschlagt, euch für eine komfortablere Variante entscheidet und in einer gemütlichen Hütte oder einem Tipi übernachtet oder euch nur ein paar Stunden aufhaltet, bleibt euch überlassen. Neben Sandstränden zum Schwimmen und Sonnenbaden gibt es Anlegestellen und einen Verleih für Kajaks, Kanus und SUPs. Die zahlreichen Waldwege auf der Insel lassen sich zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden. Früher oder später stoßt ihr dabei garantiert auf einen Strand, der euch zusagt. Ein 1 Kilometer langer barrierefreier Weg ist auch für Rollstuhlfahrer geeignet. 

Ein Tipp der Parkmitarbeiter: Einen besonders schönen Blick auf den spektakulären, pink-orangenen Sonnenuntergang habt ihr vom Boardwalk Beach oder – noch besser – vom Stehpaddel. 

Elk Island National Park

Roth & Ramberg / Travel Alberta

Astotin Lake im Elk Island National Park

Wundert euch nicht, wenn auf der Fahrt zum Strand der ein oder andere Bison die Straße kreuzt. Im Elk Island National Park leben rund 700 Prärie- und Waldbisons, die immer wieder für Staus sorgen. 

Der Strand am Astotin Lake ist weniger als eine Autostunde von Edmonton entfernt. Anders ausgedrückt: Er ist das ideale Ausflugsziel für alle, die ohnehin schon Albertas Hauptstadt einen Besuch abstatten. Vergesst beim Sonnenbaden, Picknicken oder Schwimmen nicht, mit einem Auge nach Pelikanen, Bibern und vielleicht sogar Trompeterschwänen Ausschau zu halten. 

Direkt am Strand vermietet Haskin Canoe stundenweise Kajaks, Kanus und SUPs. Die nahe High Island ist ein beliebtes Paddelziel und bietet an windigen Tagen auch einen praktischen Unterschlupf. Im Herbst empfiehlt sich eine Sonnenuntergangs-Paddeltour mit Haskin, die jeweils bei Voll- und Neumond stattfindet. 

Für längere Aufenthalte könnt ihr euch einen Stellplatz auf dem Astotin Lake Campground oder ein oTENTik (halb Zelt, halb Hütte) reservieren. Da die gesamte Region zum Nachthimmel-Schutzgebiet Beaver Hills gehört, gibt es kaum Lichtverschmutzung. Stellt euch also euren Wecker, um die nächtliche Show am Firmament nicht zu verpassen."