Wie Phönix aus der Asche: Das außergewöhnliche zweite Leben eines Bergabenteurers aus Jasper

Travel Alberta

Aug 21, 2018 - 1 minute

Eine alte Weisheit besagt: Wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich irgendwo ein Fenster.
Bestes Beispiel dafür ist Ryan Titchener aus Jasper, Alberta. Als er sich vor ein paar Jahren bei einer Klettertour mit der Hand auf einem Felsen von der Größe einer Waschmaschine abstützte, gab dieser plötzlich nach. Ryan rutschte ab und wurde von dem Felsen überrollt, der seine Wirbelsäule zerquetschte, sodass er von der Hüfte abwärts gelähmt war. Der Unfall raubte ihm nicht nur seine Mobilität, sondern auch seine enge Verbindung zur Natur und den Bergen.

Doch dann geschah etwas Unerwartetes: Während er unermüdlich daran arbeitete, seine körperliche Kraft zurückzugewinnen, stellte er fest, dass er durch den Unfall nicht nur Dinge verloren hatte, sondern auch Neues dazugewann. Die emotionale und finanzielle Unterstützung der Einwohner Jaspers stärkte die Beziehung zu seinen Nachbarn. Als er allmählich wieder zu Kräften kam, entdeckte er eine neue Leidenschaft für das Sitzskifahren im beliebten Skigebiet Marmot Basin im Jasper National Park, wo er auch arbeitete. Auf diese Weise fand er einen ganz neuen, noch intensiveren Zugang zu den Bergen und der Natur. 

Wie ihr im folgenden Video sehen könnt, hat der Unfall, den er zunächst nur als persönliche Tragödie wahrnehmen konnte, Ryan eine neue Perspektive für sein Leben in Alberta eröffnet.