Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen noch bessere Online-Services zu bieten. Indem Sie die Website nutzen oder diese Meldung schließen, erklären Sie sich mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden. Hier finden Sie weitere Informationen.
DE
  • AU
  • CA
  • CN
  • DE
  • JP
  • KR
  • NL
  • UK
  • US
  • MX

Die besten Orte, um Albertas goldene Lärchen zu sehen

Travel Alberta

Jun 29, 2018 - Lesedauer: 4 Minuten

Jeden Herbst machen sich Einheimische wie Besucher auf die Suche nach den Vertretern einer Baumart, die den ganzen Sommer über kaum eines Blickes gewürdigt wird. 

Die Lärche, auch Tamarack genannt, ist in den nördlichen Regionen Nordamerikas beheimatet und hat sich den Bedingungen der Bergwelt perfekt angepasst. Der oft als „Pionierpflanze“ bezeichnete Baum kommt mit wenig Wasser aus, trägt zur Vermeidung von Bodenerosion bei und ist häufig auf trockenem, kieshaltigem Boden anzutreffen. 

All das ist aber nicht der Grund, der Reisende aus aller Welt anlockt. Sie interessiert etwas anderes: Lärchen sind sommergrüne Nadelbäume, was sie einzigartig macht. Im Gegensatz zu den meisten anderen Kieferngewächsen verfärben sich die weichen grünen Nadeln der Lärche jeden Herbst in einem goldenen Kupferton, ehe sie abgeworfen werden und den Waldboden bedecken.

Das bedeutet nichts anderes, als dass sich die ohnehin schon malerischen Kanadischen Rockies im Herbst von einer noch zauberhafteren Seite präsentieren. Anders ausgedrückt: Hochsaison für Selfiejäger. Das alljährliche Farbenspektakel ist nur von kurzer Dauer und oft so schnell vorüber, wie es begonnen hat. Hier verraten wir euch, wo in Alberta ihr die besten Chancen habt, diesen Herbst das goldene Leuchten der Lärchen zu bestaunen.

Jasper National Park

Lärchen wachsen an vielen Orten im Nationalpark. Für das ultimative Erlebnis packt ihr aber am besten einen Rucksack mit allem, was ihr zum Übernachten braucht, und brecht zur hoch oben am Skyline Trail gelegenen Shovel Pass Lodge auf.

Die Lodge ist bis zum Wochenende um den Labour Day im September geöffnet, und mit etwas Glück führt euch euer Weg durch ein Meer aus intensiv leuchtenden Herbstfarben.

Wenn ihr es lieber etwas geruhsamer angehen lassen wollt, könnt ihr auch zum Höhepunkt der Lärchenverfärbung eine Fahrt mit der Jasper Sky Tram unternehmen. Ihr werdet es nicht bereuen.

Banff National Park

Banff ist ein Paradies für Lärchenbeobachter, und nirgendwo geht das besser als im treffend benannten Larch Valley. 

Nachdem ihr ausgiebig den wunderschönen Moraine Lake bewundert habt, könnt ihr den Larch Valley and Sentinel Pass Trail in Angriff nehmen. Die Strecke führt durch ausgedehnte Wiesen, auf denen zahlreiche Lärchen stehen, und passiert zerklüftete Felskuppen. 

Der Larch Valley Trail überwindet einen Höhenunterschied von fast 610 Metern. Weiter geht es dann auf dem 2,5 Kilometer langen Sentinel Pass. Zu euren Füßen breitet sich ein sensationelles Panorama aus goldenen Lärchen aus. 

Da zum Höhepunkt der Verfärbung reger Betrieb herrscht, legt ihr eure Wanderung am besten auf den frühen Morgen. Alternativ bieten sich auch auf Wanderungen am Healy Pass, am Boulder Pass und am Arnica Lake schöne (und weniger überlaufene) Lärchenmotive. 

Um noch einen draufzusetzen, könnt ihr einen Geländeritt mit Banff Trail Riders buchen und in der Sundance Lodge übernachten. Ihr bekommt nicht nur ein unvergessliches Erlebnis geboten, sondern habt auch Logenplätze für das Farbspiel von Mutter Natur.

Kananaskis Country

Für alle, die nur Zeit für einen kurzen Ausflug ab Calgary haben, lohnt sich ein Abstecher ins K-Country. Hier erwarten euch Wanderwege für jedes Niveau, und auf jedem davon bekommt ihr traumhafte Ausblicke auf Lärchen geboten.

Um das vielleicht schönste Motiv in der Region zu sehen, lasst ihr das Auto auf dem Parkplatz am Highwood Pass stehen und wagt euch an die 11 Kilometer lange Wanderung über den Pocaterra Ridge.   

Zwischen dem zweiten und dritten Gipfel stoßt ihr auf einen dichten Lärchenwald, der auch bei den Einheimischen besonders beliebt ist. Von hier könnt ihr den Abstieg beginnen und dann zurück am Parkplatz mit euren Freunden auf das gelungene Abenteuer anstoßen. 

Wenn es etwas weniger anstrengend, aber genauso beeindruckend sein soll, empfiehlt sich eine Fahrt zum Chester Lake im Spray Valley Provincial Park. 

Dieser Ausflug lohnt sich zu jeder Jahreszeit. Vom 43 Kilometer entfernten Canmore erreicht ihr den Park über die Spray Lakes Road. Die Wanderung zum Chester Lake zählt zu den einfacheren Angeboten in der Region. Ihr müsst nur 400 Meter Höhenunterschied überwinden und könnt euch auf sensationelle Fotomotive freuen. 

Der See schmiegt sich an die Hänge des Mount Chester und ist von Lärchen gesäumt, die das Ufer im Herbst in ein strahlendes Gold tauchen. Ein absolutes Muss!

Hier sind mehr Fotos von Herbst in Alberta.