Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen noch bessere Online-Services zu bieten. Indem Sie die Website nutzen oder diese Meldung schließen, erklären Sie sich mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden. Hier finden Sie weitere Informationen.
DE
  • AU
  • CA
  • CN
  • DE
  • JP
  • KR
  • NL
  • UK
  • US
  • MX

5 neue Top-Restaurants in Calgary

Stephanie Arsenault

Travel Alberta

Jun 20, 2018 - Lesedauer: 4 Minuten

Dass man in Calgary gut essen kann, ist kein Geheimnis. Diese fünf Restaurants dürfen bei eurem nächsten Besuch auf keinen Fall fehlen. Praktischerweise liegen sie allesamt im (oder am) zentrumsnahen Bezirk Beltline.

1. MODERNE RETROVIBES

Die coole Bridgette Bar im Design District lockt mit einzigartigen Happy Hour-Angeboten und einem nostalgischen Ambiente, das an die Mitte des letzten Jahrhunderts erinnert und geradewegs aus der TV-Serie „Mad Men“ stammen könnte. Beim Essen ist dann aber Schluss mit retro. 

Die Hummus-Chips, die frittierten Auberginen oder die unwiderstehliche Chicken Sausage Pizza schmecken nachmittags ebenso wie spät nachts und sind perfekt auf die Cocktails abgestimmt. Wenn ihr zum Mittag- oder Abendessen vorbeischaut, werdet ihr schon an der Tür vom verführerischen Aroma aus dem Holzofen begrüßt, der zum Beispiel Regenbogenforellen aus Alberta an BBQ-Sauce mit Ahornsirup, gerösteten Blumenkohl oder den allseits beliebten Avocado-Toast hervorzaubert.

Travel Alberta / Chris Amat

2. ESSEN FÜR ALLE

Das gemütliche, quirlige Restaurant Ten Foot Henry (gleich neben dem passend benannten Schwestercafé Little Henry) bringt es fertig, sowohl exklusiv als auch bodenständig zu wirken – so, als wärt ihr zur Dinnerparty bei einem guten Freund. Die besten Plätze im Haus bieten Blick auf die offene Küche, in der die Köche hin und her wirbeln und ihr Zauberwerk vollbringen. (Kein Scherz: Die Bucatini Cacio e Pepe lassen eure Knie weich werden oder ein Kaninchen aus dem Hut hüpfen. Reinste Magie!) 

Ihr könnt euch nicht entscheiden? Kein Problem. Alles ist frisch, gut und oft auch vegetarierfreundlich, und die Gerichte sind zum Teilen gedacht. Ihr könnt hier blind auf die Karte tippen und werdet garantiert nicht enttäuscht. 

Travel Alberta / Chris Amat

3. BESSER ALS TAKEOUT

Nur wenige Meter weiter serviert das Two Penny traditionelle chinesische Küche mit regionaler Note. Auf der Karte stehen Spezialitäten aus frischen, hausgemachten Zutaten, die zum Teilen gedacht sind. Klassiker wie gebratener Reis, Sichuan-Nudeln, Wan Tan-Suppe oder Frühlingsrollen wechseln sich ab mit überraschenden Gerichten wie Knochenmark, Wagyu-Rind oder Cheeseburger. (Richtig gelesen: Cheeseburger!)

Das Teahouse im Untergeschoss serviert originelle Häppchen in gemütlich schummrigem Ambiente. Allein die Cocktails sind einen Besuch wert. An jedem Mittwoch ist Wing Night (Tipp für alle, die es gar nicht scharf genug haben können: Bestellt die Chinese Fire Cracker Hot Wings!), donnerstags wird Comedy geboten, und sonntags könnt ihr überschüssige Kalorien beim Tischtennis abarbeiten. 

Travel Alberta / Chris Amat

4. COCKTAILS BIS ZUM ABWINKEN

Das i-Tüpfelchen auf euren Besuch in Victoria Park setzt ihr mit einem Abstecher ins Proof. Die dekadent gestaltete Cocktailbar ist auf Klassiker und eigens kreierte Drinks spezialisiert. Im einen Raum befindet sich die Bar, der andere grenzt an die offene Küche. (So oder so könnt ihr nichts falsch machen.) Lasst euch vom Dekor und den schick gekleideten Mitarbeitern nicht täuschen: Das Proof ist alles andere als überkandidelt. Die kreativen Köpfe hinter der Bar mixen euch mit Begeisterung und Engagement leckere Drinks aus den über 300 Flaschen mit alkoholischen Köstlichkeiten (und machen dabei auch gern von der originellen Schiebeleiter Gebrauch).

Die Cocktailkarte ist übersichtlich aufgebaut, sodass ihr für jeden Geschmack etwas Passendes findet. Unbedingt probieren: A Little Bit of Northern Hospitality (kanadischer Whiskey), Fire in the Pharmacy (Mezcal) und dazu ein Teller Tatar.

Travel Alberta / Chris Amat

5. PREISGEKRÖNTES BIER

Albertas Craft-Bierszene boomt. Ihr werdet also mit Sicherheit über das ein oder andere Brauhaus stolpern. Zu den neueren Brauereien der Stadt zählt Annex Ales, das unmittelbar östlich der Innenstadt im Gewerbegebiet Manchester liegt und den kleinen Umweg unbedingt wert ist. 

Die weiß getünchten Wände, der schlichte Betonboden und die Holzplanken an der Decke verströmen ein Gefühl von Ruhe und Gelassenheit. Grüne Topfpflanzen schmücken die Fensterfront, und im Sommer wird die Garagentür am hinteren Ende des Raums geöffnet, die auf eine kleine Terrasse führt. Die lichtdurchfluteten Räumlichkeiten verleiten schnell dazu, die Zeit zu vergessen und hier mehrere Stunden zu verbringen. Zum Glück besteht keine Gefahr, dass ihr austrocknet:

Neben preisgekrönten Bieren wie dem beliebten Patience Pale Ale gibt es auch eine Handvoll Spezialsorten. (Hinzu kommen alkoholfreie Angebote wie die hausgemachte Limonade oder Cold Brew-Kaffee von Monogram.) Bestellt euch also ein paar Hopfen-Chips mit Käse und dazu ein Pint (oder gleich ein Probiertablett), und stoßt auf euren gelungenen Ausflug zu Annex an. 

Travel Alberta / Chris Amat