Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen noch bessere Online-Services zu bieten. Indem Sie die Website nutzen oder diese Meldung schließen, erklären Sie sich mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden. Hier finden Sie weitere Informationen.
DE
  • AU
  • CA
  • CN
  • DE
  • JP
  • KR
  • NL
  • UK
  • US
  • MX

Cinco de los mejores panoramas en Calgary, según esta lugareña

Stephanie Arsenault

Travel Alberta

Jan 08, 2018 - 3 minute read

Ob Sonne oder Regen, Sommer oder Winter – in Calgary findet sich immer ein Grund, gut zu essen und zu trinken, Abenteuer zu erleben oder es sich einfach gut gehen zu lassen. Ich weiß, wovon ich rede, denn Calgary ist meine Heimatstadt.
 
Hier verrate ich euch, wie (und wo) ich meine Freizeit in Calgary am liebsten verbringe: 

1. CALGARY AUF ZWEI RÄDERN

Fahrradfahren ist hier ein echtes Vergnügen. Schließlich hat Calgary das am besten ausgebaute Netz an städtischen Rad- und Fußwegen in ganz Nordamerika! Wenn euer eigenes Rad nicht mehr in den Koffer gepasst hat, könnt ihr euch ganz einfach eins für den Tag mieten und dann nach Herzenslust die malerischen Wege am Flussufer, im Prince’s Island Park und auf St. Patrick’s Island erkunden.  Ihr hättet gerne ein paar Tipps? Calgary by Bike hilft euch weiter.

Auch wenn ihr vermutlich nicht Kanadas nächster Superstar seid, könnt ihr euch bei eurem Besuch im National Music Centre ein paar Stunden lang so fühlen. 

2. MUSIK LIEGT IN DER LUFT

Fakt: Calgary ist die Musikhauptstadt Kanadas. Okay, das habe ich mir gerade ausgedacht. Aber immerhin gibt es hier jetzt das National Music Centre – also wer weiß? Allein schon das Äußere lässt das Herz jedes Architekturfreundes höherschlagen. Im Inneren erwarten euch Ausstellungen, Konzerte und Kreativ-Workshops. Auch wenn euch (vielleicht) keine große Musikkarriere bevorsteht, könnt ihr euch im National Music Centre ein paar Stunden lang von Glanz und Glamour verzaubern lassen.

Lust auf ein Pilsner und eine Partie Tischtennis? Die sonnigen Dachterrassen sind wie für gechillte Nachmittage gemacht – natürlich bei einem Bier aus der Gegend.   

3. EIN BIER GEHT IMMER

Auch nach dem Ende des Sommers wird in Calgary jede warme Minute genutzt, um Tische und Stühle nach draußen zu stellen. (Das geht sogar im Winter, denn der warme Chinook-Wind lässt das Thermometer immer wieder in die Höhe klettern.) Gibt es eine schönere Jahreszeit? Das Ship & Anchor und Last Best Brewing & Distilling bieten beste Voraussetzungen, um mit einem Glas Bier in der Hand Sonne zu tanken (oder sich an einen Heizstrahler zu kuscheln). 

Nicht verpassen solltet ihr außerdem die Brauhäuser Brewster’s, Trolley 5 und Mill Street. Sie befinden sich allesamt in der Innenstadt, sodass ihr euch bei der Stadtbesichtigung problemlos zwischendurch ein frisches Pint bestellen könnt. 

Die funkelnde Skyline sorgt beim Schlittschuhlaufen auf der Olympic Plaza für das passende Ambiente. 

4. WINTERSPASS

Der Winter in Calgary lässt sich mit Worten nicht beschreiben. Die Sonne scheint hier öfter als fast überall sonst im Land und taucht die verschneite Stadt in ein gleißend helles Licht.  

Ich nutze jede Gelegenheit, um mir meine Schlittschuhe zu schnappen und auf der Eisbahn an der Olympic Plaza Eisprinzessin zu spielen. Für zusätzliche Unterhaltung sorgen oft Livekonzerte und talentierte Straßenmusiker – und die nächste heiße Schokolade ist zum Glück auch nie weit entfernt. Schlittschuhe könnt ihr euch vor Ort ausleihen. 
 
Wenn es mich mal gar nicht nach draußen in die Kälte zieht, genehmige ich mir bei Proof Cocktails & Curiosities einen kreativen Cocktail (oder zwei) oder gönne mir im ehrwürdigen Fairmont Palliser Hotel einen gepflegten Nachmittagstee. 

Klein, groß oder zum Teilen: Calgarys Restaurantszene wird jedem Appetit gerecht. 

5. KULINARISCHE STREIFZÜGE

Das Internet ist nicht groß genug, um euch meine Leidenschaft für Calgarys Gastroszene zu schildern. Die Stadt quillt förmlich über vor Leckereien und das Angebot an sagenhaften Restaurants ist fast unüberschaubar. Zu meinen Lieblingsrevieren zählen die 17th Avenue und die 4th Street S.W., die sogenannte Beltline. Ganz gleich, worauf ich gerade Lust habe: Hier kann ich meinen Hunger stillen und es gibt auch regelmäßig neue gute Adressen zu entdecken. Garantiert nichts falsch machen könnt ihr mit Model Milk, dem Calcutta Cricket Club, Una Pizza + Wine, Ox Bar de Tapas, Anejo, Shokunin und Mercato.